LEMP- Gentest als Vorbedingung zur Zucht „Vorläufige Änderung der Zuchtordnung“.

Nach Anhörung und Zustimmung des Zuchtausschusses ordnet der Vorstand auf Grundlage der Satzung DCLH §30 mit Wirkung zum 15.Dezember 2017 unter Berücksichtigung entsprechender Vorlaufzeit Folgendes an:

§ 30 (Vorläufige Anordnungen und Maßnahmen)
(1)Der Vorstand ist befugt, vorläufige Anordnungen und Maßnahmen zu treffen, die der Mitgliederversammlung obliegen. Hierzu gehören u.a. notwendige Änderungen der Zuchtordnung nach vorheriger Anhörung der zuständigen Ausschüsse und deren Zustimmung. Entsprechendes gilt, soweit Angleichungen an die VDH-Satzung und VDH-Ordnungen nach § 1 Abs. 3 erforderlich sind.
(2)Die vorläufigen Maßnahmen und Anordnungen bedürfen zu ihrer endgültigen Wirksamkeit der nachträglichen Genehmigung durch die nächste Mitgliederversammlung.
(3)Vom Vorstand beschlossene vorläufige Änderungen der vorgenannten Ordnungen sind dem VDH unverzüglich bekannt zu geben.

Zuchtordnung


4.1.1
I) LEMP -Befunde und mögliche Zuchtverwendung:  
LEMP N/N ( frei ) - zur Zucht uneingeschränkt einsetzbar
LEMP D/N - zur Zucht nur mit N/N einsetzbar
LEMP D/D - zur Zucht nicht zugelassen

4.1.2. Zuchtzulassung
Zur Zucht sind nur Hunde mit gültiger Körung, zuchttauglichem HD-Befund und zuchttauglichen LPN1/LPN2, LEMP- Gentests sowie DNA- Print zugelassen, was auch für Auslandseinsätze gilt.

4.2 Verwendung von Auslandsrüden

Der Einsatz von Auslandsrüden ist rechtzeitig beim Zuchtleiter zu beantragen. Bei Paarungen mit ausländischen Zuchtrüden muss deren Zuchttauglichkeit den Mindestvoraussetzungen des DCLH entsprechen, einschließlich zuchttauglichen LPN1, LPN2 , LEMP- Gentests und DNA- Print, insbesondere müssen dem Zuchtbuchamt mit dem Wurfeintragungsantrag die FCI-anerkannte Ahnentafel und Bescheinigungen über die Vollzahnigkeit, 3 Ausstellungsbewertungen (mit mindestens den Prädikaten "Sehr Gut" ) und die Zuchtzulassung des Heimatlandes vorgelegt werden. Der HD-Befund des Heimatlandes wird anerkannt, sofern er den FCI-Richtlinien entspricht und auf dem Gutachten ein entsprechender Vermerk gemacht ist. Die Zuchtverwendung hinsichtlich des HD-Grades ist analog den Bestimmungen des DCLH anzuwenden.

Alle vorgelegten Dokumente müssen ins Deutsche übersetzt und den Kopien beigelegt sein.

Ausländische Rüden, die auf der Deckrüdenliste DCLH stehen und deren Eigentümer Mitglied im DCLH sind, werden deutschen Deckrüden gleichgesetzt.

Vorstand DCLH

Willi Güllix, Präsident