Einladung zur Jahreshauptversammlung des DCLH

am 07.04.2013

Sehr geehrte Clubmitglieder,

zu unserer nächsten Jahreshauptversammlung am 07.04.2013 darf ich Sie im Namen des Vorstands und des erweiterten Vorstands DCLH recht herzlich einladen!

 

Ort : Restaurant und Hotel „Hessischer Hof“, Kasseler Str.04, 34123 Kassel/Waldau,

         Tel.: 0561/54665

Zeit : 07.04.2013,  Beginn: 10.00 Uhr

 

Tagesordnung :

01  Eröffnung durch den Präsidenten, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl des Protokollanten

02  Ehrungen

03  Bestellung der Abstimmungskommission

04  Berichte

a)    des Präsidenten

b)    des Vizepräsidenten

c)    des Zuchtleiters

d)    der Ausbildungsleiterin

e)    des Schatzmeisters

f)     der Kassenprüfer

05  Aussprache zu den Berichten

06  Entlastung des Vorstands

08  Wahl der Kassenprüfer

09  Anträge an die Jahreshauptversammlung

10  Sonstiges

 

Anträge an die Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 07.03.2013 schriftlich an den Präsidenten DCLH zu richten.

Im Namen des Vorstands und des erweiterten Vorstands freue ich mich auf eine zahlreiche Teilnahme und wünsche Ihnen eine gute Anfahrt!

 

Willi Güllix

Präsident DCLH

 

Krefeld, 01.01.2013

 

 

 

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung DCLH 2013

 

 

1.Antrag auf Änderung der Satzung DCLH

 

Der Vorstand und der erweiterte Vorstand DCLH beantragen eine Erweiterung des §31 (Erweiterter Vorstand) um 3.:

 

§ 31 (Erweiterter Vorstand)

(1)Der Erweiterte Vorstand besteht aus:

1. dem Vorstand

2. den Vertretern der Landesgruppen (LG).

             3. dem Ausstellungsbeauftragter DCLH ( als ständig beratendes Mitglied)

(2)Der Versammlungsleiter ist der Präsident.

(3)Bei Bedarf können zu den Sitzungen des erweiterten Vorstandes beratende Mitglieder herangezogen werden.

 

 

2.Antrag auf Änderung der Zuchtordnung DCLH

 

Herr Dr. Scherer / Ehekirchen beantragt eine Änderung der Zuchtordnung DCLH im § 6.2.4 (künstliche Besamung / Gewinnung des Spermas) :

alt:

6.2.4 Künstliche Besamung / Gewinnung des Spermas

Künstliche Besamung ist in Ausnahmefällen zur Verbesserung der Rasse möglich. Die künstliche Besamung der Hündin wie auch die Gewinnung- und Verwendung des Spermas des Rüden zum Zweck der Zucht bedarf der Genehmigung durch den Zuchtausschuss. Für das Verfahren gilt Punkt 12 des Zuchtreglements der FCI. Die danach erforderlichen Atteste sind an den Zuchtleiter zu senden. Grundvoraussetzung für eine künstliche Besamung ist in jedem Fall, dass die Hündin wie auch der Rüde bereits mindestens einmal auf natürliche Weise gedeckt haben und danach einen normal großen Wurf hatten.

neu:

6.2.4 Künstliche Besamung

Künstliche Besamung darf nicht bei Tieren angewandt werden, die sich nicht zuvor auf natürliche Weise fortgepflanzt haben. Der Zuchtausschuss kann  Ausnahmen gestatten, wenn es zur Verbesserung der Gesundheit der Rasse beiträgt, wenn es um das Wohl der Hündin geht oder um den genetischen Pool innerhalb der Rasse zu bewahren oder zu erhöhen.

 

Für das Verfahren gilt Punkt 13 des Zuchtreglements der FCI. Die danach erforderlichen Atteste sind an den Zuchtleiter zu senden.

 

Die Bedeckungsart künstliche Besamung muss auf dem Formblatt „Deckanzeige und Deckbescheinigung“ angegeben werden.