ARCHIV

 

DCLH Online seit: 11.08.2004
Protokoll JHV 2004
Protokoll der Jahreshauptversammlung DCLH 2004


Ort : Berglandhalle in Körle
Zeit : 18.04.2004, 10.00 Uhr – 17.30 Uhr
Anwesenheit : 87 stimmberechtigte Mitglieder des DCLH ( Anwesenheitsliste liegt beim Schatzmeister vor )
Versammlungsleiter : Gerhard Zerle
Protokollant : Mathias Ring
Tagesordnungspunkte :
01. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
02. Ehrungen
03. Bestellung der Abstimmungskommission
04. Berichte
a.) des Präsidenten
b.) des Vizepräsidenten ( Ausstellungsobmann )
c.) des Zuchtleiters
d.) der Ausbildungsleiterin
e.) des Schatzmeisters
f.) der Kassenprüfer
05. Aussprache zu den Berichten
06. Entlastung des Vorstandes
07. Wahl des Ehrenrates
08. Entwicklung der Internationalen Union für Leonberger Hunde
09. Anträge
10. Verschiedenes

Die Jahreshauptversammlung erarbeitete folgende Ergebnisse und Beschlüsse

01. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
a) Der Präsident begrüßte alle Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest.
b) Wahl des Protokollanten : Herr Ring wurde einstimmig von der JHV gewählt.
c) In einer Schweigeminute ehrte die JHV die im letzten Jahr verstorbenen Clubmitglieder.
d) Abstimmung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2003 :
Auf Antrag wurde eine offene Abstimmung ohne vorheriges Verlesen des Protokolls durchgeführt, da jedem Teilnehmer eine Kopie vor der Versammlung ausgehändigt worden war. Dem Protokoll wurde mit 8 Gegenstimmen und 2 Stimmen Enthaltung mehrheitlich entsprochen.

03. Bestellung der Abstimmungskommission
Leiter der Abstimmungskommission :
Herr Brusgatis wurde vorgeschlagen und bei einer Gegenstimme und 2 Stimmen Enthaltung mehrheitlich gewählt.
Mitglieder der Wahlkommission :
Frau Kopplin, Herr Marburg und Herr Berger wurden vorgeschlagen und im Block mit einer Gegenstimme und 3 Stimmen Enthaltung gewählt.

04. Berichte
a) des Präsidenten
Bericht liegt vor.
b) des Vizepräsidenten ( Ausstellungsobmann )
Bericht liegt vor.
c) des Zuchtleiters
Bericht liegt vor.
d) der Ausbildungsleiterin
Bericht liegt vor.
e) des Schatzmeisters
Bericht liegt vor.
f) der Kassenprüfer
Herr Kümmerer teilte der Versammlung mit, dass die Unterlagen stichpunktartig geprüft wurden. Die Arbeit des Schatzmeisters ist korrekt. Herr Kümmerer bedankt sich bei Herrn Lück für das Geleistete.

05. Aussprache zu den Berichten
a) Die Rede Herrn Bangerts, die sich inhaltlich in den Anfangsausführungen auf den Bericht des Präsidenten zur Jahreshauptversammlung 2003 bezog, wurde auf Antrag Herrn Bammers mit 15 Gegenstimmen mehrheitlich von den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung gestoppt.
b) Herr Braune bestätigte die beiden einstweiligen Verfügungen, die sich sowohl an den VDH als auch an den DCLH richteten, um zur Clubschau 2003 als Spezialzuchtrichter tätig werden zu dürfen. Dabei betont Herr Braune, die damit verbundene eidesstattliche Versicherung nicht fälschlicher Weise abgegeben zu haben.
Der Präsident erwiderte, dass der Rechtsanwalt anführte, Herr Braune sei zur Clubschau eingeladen worden.
Anlässlich der Clubschau lädt der DCLH – Vorstand, vertreten durch den Vizepräsident und Ausstellungsobmann, die Spezialzuchtrichter ein. Herr Leipelt sagte zur letzten Vorstandssitzung aus, dass er Herrn Braune nicht eingeladen habe.
c) Herr Braune bat um eine exakte Erklärung der Verbuchung der Pachteinnahmen des Clubhauses im Kassenbericht. Herr Lück konnte das entsprechende Konto nicht auf Anhieb benennen. Er sicherte Herrn Braune volle Aufklärung zu. ( Dies geschah anschließend in einer Versammlungspause. ) Es wurde unterstrichen, dass die LG Baden – Württemberg jährlich 1200,00 Euro Nutzungsgebühren für das Clubhaus zahlt und zusätzlich die Kosten für den Strom, die Heizung und die Versicherung trägt.
Momentan sind diese Buchungen auf dem Konto 8020 zu finden. Herr Lück wird zukünftig ein Extrakonto für das Clubhaus anlegen.
Herr Zerle bedankte sich bei der LG Baden – Württemberg für die ausgezeichnete Clubhausführung.
d) Herr Bangert regte eine Vorveröffentlichung des Richtereinsatzes bei Spezialzuchtschauen im Vereinsorgan an.
e) Auf die Anfrage Herrn Bammers, ob es seitens des DCLH Bestrebungen gäbe, Gelder für Forschungszwecke zur Verbesserung der Gesundheit der Leonberger zu investieren, verwies der Präsident auf die Zuchtwertschätzung.
Herr Hellener wies darauf hin, dass man Kontakte zu anderen Rassehundevereinen suchen sollte, die bereits Erfahrungen mit der Zuchtwertschätzung gesammelt haben.

06. Entlastung des Vorstandes
Der Vorstand DCLH wurde auf Antrag mit einer Gegenstimme und 3 Stimmen Enthaltung mehrheitlich entlastet. Der Präsident dankte allen Vorstandsmitgliedern für die Zusammenarbeit und der Versammlung für das Vertrauen.

07. Wahl des Ehrenrates
Herr Brusgatis übernahm die Leitung der Wahl.

a) Wahl des 1.Vorsitzenden des Ehrenrates DCLH :

Kandidaten, die vorgeschlagen wurden:
Herr Dr. Haubrock
Herr Zacharias
Herr Kümmerer
Herr Lehmann
Herr Bammer

Die Kandidatur nahmen an :
Herr Dr. Haubrock
Herr Zacharias

Mit 7 Gegenstimmen und 3 Stimmen Enthaltung entschied sich die Jahreshauptversammlung für eine geheime Wahl.
Wahlergebnis :
abgegebene Stimmen : 86
Herr Dr. Haubrock : 43 Stimmen
Herr Zacharias : 42 Stimmen
ungültige Stimmen : 1

b) Wahl des Beisitzers Nr.1 :
Kandidaten, die vorgeschlagen wurden:
Herr Lehmann
Herr Zacharias
Herr Pollinger
Herr Sieber
Herr Güllix

Die Kandidatur nahmen an :
Herr Lehmann
Herr Zacharias
Herr Pollinger
Herr Sieber

Wahlergebnis :
abgegebene Stimmen : 86
Herr Zacharias : 46 Stimmen
Herr Lehmann : 18 Stimmen
Herr Sieber : 14 Stimmen
Herr Pollinger : 7 Stimmen
ungültige Stimmen : 1

c) Wahl des Beisitzers Nr.2 :
Kandidaten, die vorgeschlagen wurden:
Herr Lehmann
Herr Berger
Herr Sieber
Herr Pollinger

Die Kandidatur nahmen an :
Herr Lehmann
Herr Berger
Herr Sieber

Wahlergebnis :
abgegebene Stimmen : 82
Herr Lehmann : 31 Stimmen
Herr Berger : 30 Stimmen
Herr Sieber : 21 Stimmen
Stichwahl zwischen Herrn Lehmann und Herrn Berger :
abgegebene Stimmen : 87
Herr Berger : 44 Stimmen
Herr Lehmann : 42 Stimmen
ungültige Stimmen : 1

d) Wahl des stellvertretenden Ehrenratsvorsitzenden DCLH :
Kandidaten, die vorgeschlagen wurden:
Herr Zacharias
Herr Berger

Die Kandidatur nahmen an :
Herr Zacharias

Wahlergebnis :
abgegebene Stimmen : 80
Herr Zacharias : 58 Ja - Stimmen
9 Nein – Stimmen
2 Stimmen Enthaltung
11 ungültige Stimmen

Die Jahreshauptversammlung beschloss bei keiner Gegenstimme und 3 Stimmen Enthaltung, die beiden stellvertretenden Beisitzer des stellvertretenden Ehrenratsvorsitzenden in offener Abstimmung zu wählen.
e) Wahl des stellvertretenden Beisitzers Nr.1 :
Kandidaten, die vorgeschlagen wurden:
Herr Lehmann
Herr Pollinger

Die Kandidatur nahmen an :
Herr Lehmann
Herr Pollinger

Wahlergebnis :
Herr Lehmann : 44 Stimmen
Herr Pollinger : 15 Stimmen

f) Wahl des stellvertretenden Beisitzers Nr.2 :
Kandidat, der vorgeschlagen wurde und die Kandidatur annahm :
Herr Pollinger
Wahlergebnis :
Herr Pollinger wurde bei 2 Gegenstimmen und 7 Stimmen Enthaltung mehrheitlich gewählt.

Zusammenfassung der Wahlergebnisse des Ehrenrates DCLH
Gewählt wurden :
Vorsitzender des Ehrenrates : Herr Dr. Haubrock
stellvertretender Ehrenratsvorsitzender : Herr Zacharias
Beisitzer : Herr Zacharias stellvertretender Beisitzer : Herr Lehmann
Beisitzer : Herr Berger stellvertretender Beisitzer : Herr Pollinger

08. Entwicklung der Internationalen Union für Leonberger Hunde
Der Präsident führte aus, dass im Jahre 2003 die Statuten der Internationalen Union beschlossen wurden und die Eintragung beim Amtsgericht Leonberg unmittelbar bevor steht. Der DCLH wird auch in Zukunft auf Beschluss des Vorstandes DCLH von den Herren Gerhard Zerle und Georg Leipelt in der Internationalen Union für Leonberger Hunde repräsentiert.

09. Anträge

Anträge auf Änderung der Satzung DCLH
1. Antrag des Vorstandes DCLH, den § 34 (3) ersatzlos zu streichen
Abstimmungsergebnis :
51 Stimmen für den Antrag
23 Gegenstimmen
7 Stimmen Enthaltung
In der Folge entstand eine konträre Diskussion, ob die erforderliche 2/3 - Stimmenmehrheit im Sinne der Satzung gegeben sei. Die 7 Stimmen Enthaltung stellen den Streitpunkt dar. Herr Zerle geht davon aus,
dass diese Stimmen nicht einbezogen werden, wenn es um die Errechnung der 2/3 – Mehrheit geht, sodass der Antrag angenommen sei. Dem steht die Auffassung gegenüber, dass die Ja – Stimmen ins Verhältnis der Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen zu setzen sei, sodass die 2/3 – Mehrheit nicht gegeben sei – der Antrag wäre damit abgelehnt. Der Versammlungsleiter Herr Zerle gibt zu Protokoll, dass die Abstimmungszahlen Bestand haben und er nach der Jahreshauptversammlung eine kompetente juristische Prüfung einholen werde, auf deren Basis die Annahme bzw. Ablehnung des Antrages erfolgen werde. Das Prüfergebnis wird im offiziellen Vereinsorgan veröffentlicht.

Folgende, den § 34 (3) betreffende, weitergehende Anträge wurden außerdem gestellt :
2. Antrag der LG Baden – Württemberg auf Änderung des § 34 (3) :
„Die Mitglieder des gesetzlichen Vorstandes des DCLH nach § 27 (1) und des geschäftsführenden Vorstandes der Landesgruppen nach § 45 (3) müssen mindestens 4 Jahre Mitglied des DCLH sein. Für weitere Vorstandsmitglieder ( auch der Bezirksgruppen ) ist ein Jahr ausreichend.“

3. Antrag der Eheleute Rolf und Hannelore Sieber, Göppingen, auf Änderung des § 34 (3) :
„ Für Vorstandswahlen auf Clubebene müssen folgende Kriterien erfüllt sein :
Die in Frage kommenden Personen müssen mindestens 4 Jahre Mitgliedschaft im DCLH sowie ihren Erstwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland nachweisen. Für Vorstandswahlen bei Landes- oder Bezirksgruppen müssen die in Frage kommenden Personen mindestens 1 Jahr Mitgliedschaft im DCLH sowie ihren Erstwohnsitz im Einzugsgebiet der jeweiligen Landes- oder Bezirksgruppe nachweisen. ...“

Frau Zacharias beantragte die Vertagung der Abstimmung der Anträge der LG Baden – Württemberg und der Eheleute Sieber. Diesem Antrag wurde mit 64 Ja – Stimmen entsprochen.

4. Antrag der LG Baden – Württemberg auf Neuformulierung des §43 (2):
„Durch eine schriftliche Erklärung kann sich das Mitglied auch einer anderen Landesgruppe anschließen.“
Dieser Antrag ist hinfällig geworden und kam nicht zur Abstimmung.

5. Anträge von Herrn Fritz Bangert, Herzlake–Westrum, auf Änderung §3
„ 2. ...Zuchtordnung ( ZO ) unter ...der VDH – Zucht – Ordnung sowie der Kör – Ordnung ( KörO ).“
Der Antrag wurde mit 52 Gegenstimmen, einer Ja – Stimme und 17 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

„3. Text streichen und wie nachfolgend ersetzen :
Festsetzungen der Zuchtwarte – Ordnung (ZWO ), der Zuchtrichter – Ordnung (ZRO), der Körmeister – Ordnung (KMO), der Zuchtschau – Ordnung (ZSO), der Leistungsprüfungs – Ordnung (LPO), Leistungsrichter – Ordnung (LRO), der Ausbildungs – Ordnung (ABO), der Ausbildungswarte – Ordnung (ABWO), der Ehrenrats – Ordnung (ERO),der Gebühren – Ordnung (GBO). Diese Ordnungen sind Bestandteil der Satzung.“
Dieser Antrag wurde mit 62 Gegenstimmen, 7 Ja – Stimmen und 4 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

„5. ...gesondert geschulter Zuchtwarte sowie Feststellung einer Zuchtwarteordnung entfällt.“
Herr Bangert zog diesen Antrag zurück.

6. Antrag von Herrn Fritz Bangert, Herzlake – Westrum, auf Änderung des § 17
Herr Bangert zog diesen Antrag zurück.

7. Antrag von Herrn Fritz Bangert, Herzlake – Westrum, auf Änderung des § 23
„12. Wahl der Delegierten für die Internationale Union für Leonberger Hunde (IULH)
13. Satzungsänderungen und Änderung der Ordnungen in §3 Pkt. 3
Für die nachfolgenden Punkte werden die Zahlen entsprechend geändert ( 13./14.;14./15.;15./16.;16./17. )“
Der Antrag wurde mit 61 Gegenstimmen, 10 Ja – Stimmen und 2 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

8. Antrag von Herrn Fritz Bangert, Herzlake–Westrum; auf Änderung § 30
„ (2) Die vorläufigen Maßnahmen und Anordnungen sind unverzüglich im offiziellen Mitteilungsorgan zu veröffentlichen und bedürfen zu ihrer...
(3) ...vorgenannten Ordnungen sind unverzüglich im offiziellen Mitteilungsorgan zu veröffentlichen und dem VDH bekanntzugeben.“
Der Antrag wurde mit 59 Gegenstimmen, 9 Ja – Stimmen und 3 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

9. Antrag von Herrn Fritz Bangert, Herzlake–Westrum, auf Änderung § 47
„ (1) Vereinsstrafen wegen Verstößen gegen die DCLH / VDH – Satzung und DCLH / VDH – Ordnungen.“
Der Antrag wurde mit 48 Ja – Stimmen, 16 Gegenstimmen und 8 Stimmen Enthaltung angenommen.

10. Antrag von Herrn Holger Munzlinger, Oberhausen, auf Änderung des § 28 (1)
„1. Ergänzung des DCLH – Vorstandes um ein Vorstandsmitglied Zuchtschauobmann / Zuchtschauobfrau im DCLH ...“
Der Antrag wurde mit 44 Gegenstimmen, 13 Ja – Stimmen und 12 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

Anträge auf Änderung der Zuchtordnung DCLH
11. Antrag des Vorstandes DCLH auf Zusatz zu § 7.5
Hinter dem 5. Absatz soll eingefügt werden :
„Sofern gravierende persönliche Differenzen zwischen dem Zuchtwart einer LG und einem Züchter vorliegen, kann der Züchter beim Zuchtleiter einen Antrag auf Wurfabnahme durch den Hauptzuchtwart stellen. Der Antrag ist ausführlich zu begründen, die Mehrkosten trägt der Züchter.“
Der Vorstand DCLH erklärte sich aufgrund der Diskussionsinhalte bereit, den Antrag zu ändern, indem die Formulierung „den Hauptzuchtwart“ durch „ einen anderen Zuchtwart“ ersetzt wird.
Der so geänderte Antrag wurde mit 68 Ja – Stimmen und 6 Stimmen Enthaltung angenommen.

12. Vertagter Antrag von Herrn Mathias Schröder, Oberpolling, aus der JHV 2003 auf Änderung des § 3.1
Der 1. Satz des §3.1 der Zuchtordnung soll wie folgt geändert werden :
„Der Zuchtleiter muss Zuchtwart und Zuchtrichter des DCLH sein.“
Abstimmungsergebnis : 50 Ja – Stimmen
23 Nein – Stimmen
2 Stimmen Enthaltung
Herr Zerle gab wiederholt zu Protokoll, dass diese Abstimmungszahlen Bestand haben und er nach der Jahreshauptversammlung eine bereits oben erwähnte kompetente juristische Prüfung einholt, auf deren Basis die Annahme bzw. Ablehnung auch dieses Antrages erfolgt.

13.Antrag des erweiterten Vorstandes DCLH auf Zusatz zum § 2.2 der Körordnung
Körveranstaltungen : „ Die Genehmigung von verspäteten Anträgen liegt im Ermessen des Zuchtleiters.“
Der Antrag wurde mit 62 Ja – Stimmen , 14 Gegenstimmen und einer Stimme Enthaltung angenommen.

14. Antrag von Herrn Hans – Peter Gräßle, HDH – Aufhausen
„ Hiermit stelle ich den Antrag auf Änderung der Zuchtordnung dahingehend, dass ab sofort das Tätowieren durch Chippen ersetzt wird.“
Der Antrag wurde mit 39 Gegenstimmen, 28 Ja – Stimmen und 9 Stimmen Enthaltung abgelehnt.

15. Antrag von Herrn Hans – Peter Gräßle, HDH – Aufhausen :
„Hiermit stelle ich den Antrag auf Änderung der Zuchtordnung dahingehend, dass bei Hunden mit anerkannten FCI – Papieren, welche aufgrund der Bestimmungen in ihrem Geburtsland gechipt wurden, nicht nachträglich noch bei der Aufnahme ins deutsche Zuchtbuch tätowiert werden müssen, sondern dass diese bereits vorgenommene Registrierung ( Chipen ) ausreichend ist. ....“
Der Antrag wurde bei 42 Ja – Stimmen, 22 Gegenstimmen und 5 Stimmen Enthaltung aufgrund der fehlenden 2/3 – Mehrheit abgelehnt.

Antrag auf Änderung der Ehrenratsordnung DCLH
16. Antrag von Herrn Bangert, Herzlake – Westrum, auf Änderung § 4 Pkt. 4, letzter Satz :
Die neue Formulierung lautet : „..., so entscheidet der Ehrenratsvorsitzende des VDH.“
Herr Bangert ließ sich in der Diskussion überzeugen, dass er die Formulierung „Ehrenratsvorsitzender des VDH“ mit „Schirmherr des Clubs“ ersetzt.
Der inhaltlich so geänderte Antrag wurde bei 51 Ja – Stimmen,
14 Gegenstimmen und 2 Stimmen Enthaltung angenommen.

Weitere Anträge :
17. Antrag von Herrn Kraus, Leonberg, auf Absage des geplanten Anbaues am Clubheim in Leonberg.
Der Antrag wurde bei 5 Stimmen Enthaltung einstimmig abgelehnt.

11. Verschiedenes
a) Herr Braune bat um konkretere Aussagen, ob zum Thema „Zitterer“ Untersuchungsergebnisse vorliegen. Der Präsident erklärte, zur Zeit sei die einzig mögliche Maßnahme, diese Hunde konsequent aus der Zucht zu nehmen. Er appellierte an die Züchter und Besitzer der Leonberger, die diese Zitter - Symptome zeigen, diese Tiere für Untersuchungen nach deren Ableben zur Verfügung zu stellen. In der Praxis ( das vom Richter erkannte „Zittern“ auf Ausstellungen oder bei Körveranstaltungen ) werden diese Leonberger von der Zucht ausgeschlossen. Diese Hunde dürfen dem Zuchtausschuss vorgestellt werden, um definitiv das „Zittern“ festzustellen oder aktuell auszuschließen.
b) Herr Brusgatis unterstrich die Notwendigkeit der Ausarbeitung einer Geschäftsordnung.
c) Herr Zacharias äußerte die Bitte, das DDR – Zuchtbuch in Druck zu geben. Frau Leipelt bat dafür um Unterlagen.





Mathias Ring Gerhard Zerle
Schriftführer DCLH und Protokollant Präsident DCLH



Gößnitz, 02.05.2004
DCLH Online seit: 11.08.2004
Protokoll JHV 2003
Protokoll der Jahreshauptversammlung DCLH 2003


Ort : Berglandhalle in Körle
Zeit : 06.04.2003, 10.45 Uhr – 18.30 Uhr
Anwesenheit : 253 stimmberechtigte Mitglieder des DCLH ( Anwesenheitsliste liegt vor )
Versammlungsleiter : Gerhard Zerle
Protokollant : Mathias Ring
Tagesordnungspunkte :
01. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
02. Ehrungen
03. Bestellung der Abstimmungskommission
04. Wahl des Wahlleiters
05. Berichte
a.) des Präsidenten
b.) des Vizepräsidenten ( Ausstellungsobmann )
c.) des Zuchtleiters
d.) des Ausbildungsleiters
e.) des Schatzmeisters
f.) der Kassenprüfer
06. Aussprache zu den Berichten
07. Entlastung des Vorstands
08. Wahl des Vorstands
09. Wahl der Kassenprüfer
Pause – währenddessen wählen die anwesenden Richter den Richterobmann und die anwesenden Zuchtwarte den Hauptzuchtwart
10. Wahl des Zuchtbuchführers, des erfahrenen Züchters, des Leistungsbuchführers, des erfahrenen Hunde-
führers
11. Anträge
12. Verschiedenes

Die Jahreshauptversammlung erarbeitete folgende Ergebnisse und Beschlüsse

01. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Präsident begrüßte alle Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest.

02. Ehrungen
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden geehrt :
Ehrennadel des DCLH in Silber – Frau Sybille Schelter
Ehrennadel des DCLH in Gold - Herr Hans Kirchner, Herr Willi Güllix
Die Goldene Ehrennadel VDH wurde Herrn Gerhard Knape verliehen.

Herr Zerle übergab den Familien Dunsch und Guttowski aus Sachsen, die im August 2002 Opfer der Flutkatastrophe wurden, je einen Spendenscheck über 250,00 Euro und bedankte sich für die gezeigte Hilfe der DCLH - Mitglieder.

03. Bestellung der Abstimmungskommission
In die Abstimmungskommission wurden vorgeschlagen und einstimmig gewählt die Herren Bammer, Brusgatis, Certa, Kreutzfeld, Lehmann und Munzlinger.
Als Protokollführer schlug man die Herren Meier, Ring und Zorn vor. Herr Ring wurde mit 146 Stimmen zum Protokollanten der Jahreshauptversammlung in offener Abstimmung gewählt.

04. Wahl des Wahlleiters
Aus der Jahreshauptversammlung wurden vorgeschlagen die Herren Bammer, Brusgatis und Sieber.
Ergebnis : Herr Bammer erhielt 128, Herr Brusgatis 62 und Herr Sieber 25 Stimmen.
Herr Bammer nahm diese Wahl und Aufgabe an.

05.) Berichte
a) des Präsidenten
Bericht liegt dem Protokollanten schriftlich vor.
b) des Vizepräsidenten ( Ausstellungsobmann )
Bericht liegt dem Protokollanten schriftlich vor.
c) des Zuchtleiters
Bericht liegt dem Protokollanten schriftlich vor.
d) des Ausbildungsleiters
Bericht liegt dem Protokollanten schriftlich vor.
e) des Schatzmeisters
Der schriftliche Kassenbericht wurde öffentlich zur Jahreshauptversammlung ausgelegt und vom Schatzmeister kommentiert.
f) der Kassenprüfer
Herr Kümmerer trug vor, dass die Kasse und das Anlagevermögen des Vereins am 27.03. 2003 von Frau Brunner und Herrn Kümmerer geprüft worden sind. Alle Unterlagen waren einsehbar, die Abrechnungen in Ordnung. Er dankt dem Schatzmeister Herrn Lück für die sehr gute und umfangreiche Arbeit.

06. Aussprache zu den Berichten
a) Herr Brusgatis bat darum, im Club sachliche Opposition zuzulassen.
b) Im Bericht des Präsidenten kam zum Ausdruck, dass der Ehrenratsvorsitzende des DCLH, Herr Fritz Bangert, den Vorsitzenden der FCI – Richterkommission, Herrn Kliebenstein, anrief und berichtete, dass es im DCLH drunter und drüber gehe, da würden einfach Amerikaner zu deutschen Spezialzuchtrichtern ernannt und ausgebildet, der G.Zerle erteile Auslandsfreigaben für Richter bei Dissidenzclubs und einiges mehr. Diese Information erhielt Herr Zerle vom Zuchtrichterobmann des VDH, Herrn Gendrung, telefonisch. Nach weiteren Gesprächen und in der Folge stellte sich heraus, dass es keinen Handlungsbedarf gegen den DCLH bzw. gegen den Präsidenten gibt – der DCLH hat sich in allen Teilen korrekt und an die Abmachungen mit dem VDH gehalten. Herr Zerle gab der Jahreshauptversammlung zu Protokoll : „ Um die Situation vollständig aufzuklären, rief ich auch den Präsidenten des VDH, Herrn Uwe Fischer an, schließlich hatte ich doch mit diesem alle Vereinbarungen getroffen, ohne dass wir etwas schriftlich festgehalten hätten. Herr Fischer war etwas erstaunt über meinen Anruf, bestätigte aber ohne Zögern alle unsere damaligen Gespräche. Wäre er nicht unmittelbar vor seinem Abflug nach Tokio gewesen, hätte er mir eine schriftliche Bestätigung unserer damaligen Vereinbarungen und eine persönliche Ehrenerklärung gegeben. So bat er mich ersatzweise, Ihnen, unserer Hauptversammlung, seine herzlichen Grüße auszurichten und erlaubte mir, Ihnen mitzuteilen, dass beim VDH nichts, aber auch gar nichts gegen den DCLH, bzw. gegen mich persönlich, vorläge....“
Der Präsident betonte weiterhin, dass der von den DCLH – Mitgliedern gewählte Ehrenratsvorsitzende den DCLH beim VDH und der FCI mit Verleumdungen offenkundig schlecht gemacht habe. Er stellte eindeutig fest : „Hier ist dem Verein Schaden zugefügt worden.“
Herr Bangert nahm zu diesen Ausführungen Stellung. Dabei unterstrich er die klare Trennung zwischen seiner Person bzw. seiner Mitgliedschaft im DCLH und seinem Ehrenamt als gewählter Ehrenratsvorsitzender DCLH. Herr Bangert bestätigte den mündlichen und schriftlichen Kontakt zu Herrn Kliebenstein und ergänzte , dass er ebenfalls mit Herrn Gendrung gesprochen habe, was im Bericht des Präsidenten fehle. Ebenfalls gab Herr Bangert zu Protokoll, dass Herr Kliebenstein ihn zuerst kontaktierte, um Auskünfte über Richtereinsätze von DCLH – Spezialzuchtrichtern in den USA zu erhalten. In einem Telefongespräch habe Herr Bangert dem Präsidenten mitgeteilt, dass es Nachfragen Herrn Kliebensteins zu diesem Thema gegeben habe, den Vorwurf der Denunziation bestreitet Herr Bangert. Er hält an dem Sachverhalt fest, dass aus seiner Sicht der VDH einen Fehler gemacht habe, indem DCLH – Spezialzuchtrichter in den USA richteten und Frau Waltraut Zieher mit Wissen und Einverständnis des DCLH – Vorstandes zum Spezialzuchtrichter für Leonberger ausgebildet worden ist, obwohl ihr Wohnsitz in den USA sei.
Herr Zerle entgegnete, dass die USA ein FCI – rechtsfreier Raum sei und der VDH nicht zuständig für die Richterfreigabe sei. Herr Uwe Fischer beauftragte Herrn Zerle als Vorsitzenden der Internationalen Union für Leonberger Hunde zur Freigabe.

07. Entlastung des Vorstands
Der Vorstand wurde mit 246 Stimmen und 7 Enthaltungen entlastet.

08 Wahl des Vorstands
Sämtliche Vorstandsämter wurden in geheimer Wahl besetzt.
a) Wahl des Präsidenten
Vorschläge : Herr Gerhard Zerle
Herr Werner Braune
Herr Georg Leipelt
Herr Fritz Bangert

Herr Leipelt erklärte, dass er für das Präsidentenamt nicht zur Verfügung steht. Der Kandidat Fritz Bangert versprach nach Anfrage bei seiner Vorstellung, dass er im Falle eines Wahlsieges das Amt des 1. Vorsitzenden des DCLH Ehrenrates abgibt.
252 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
1 ungültige Stimme
1 Enthaltung
Herr Gerhard Zerle - 154 Stimmen – Herr Zerle nahm die Wahl an.
Herr Werner Braune - 64 Stimmen
Herr Fritz Bangert - 32 Stimmen

b) Wahl des Vizepräsidenten
Vorschläge : Herr Georg Leipelt
Herr Willi Güllix
Herr Güllix erklärte, dass er für das Amt des Vizepräsidenten nicht zur Verfügung steht.
252 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
1 ungültige Stimme
2 Enthaltungen
Herr Georg Leipelt – 199 Ja - Stimmen – Herr Leipelt nahm die Wahl an.
50 Nein - Stimmen

c) Wahl des Zuchtleiters
Vorschläge : Herr Wolfgang Mayer
Frau Dr. Gisela Sobol
Herr Werner Braune
Herr Roland Ogorzelski
Im ersten Wahlgang erreichte kein Kandidat die erforderliche absolute Mehrheit bei 250 abgegebenen Stimmen:
Kandidat Anzahl der Stimmen
Wolfgang Mayer 99
Dr. Gisela Sobol 58
Werner Braune 54
Roland Ogorzelski 39

Wahlergebnis der Stichwahl zwischen Herrn Mayer und Frau Dr. Sobol :
251 abgegebene Stimmen
1 ungültige Stimme
4 Enthaltungen
Herr Wolfgang Mayer - 173 Stimmen – Herr Mayer nahm die Wahl an.
Frau Dr. Gisela Sobol - 73 Stimmen

d) Wahl des Ausbildungsleiters
Vorschläge : Herr Willi Güllix
Frau Barbara Brunner
244 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
4 ungültige Stimmen
2 Enthaltungen
Frau Barbara Brunner - 127 Stimmen – Frau Brunner nahm die Wahl an.
Herr Willi Güllix - 111 Stimmen.

e) Wahl des Schatzmeisters
Vorschlag : Herr Werner Lück
234 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
1 ungültige Stimme
2 Enthaltungen
Herr Werner Lück - 229 Ja – Stimmen – Herr Lück nahm die Wahl an.
- 2 Nein – Stimmen

Wahl des Schriftführers
Vorschläge : Herr Mathias Ring
Herr Uwe Zorn
242 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
2 ungültige Stimmen
3 Enthaltungen
Herr Mathias Ring – 147 Stimmen – Herr Ring nahm die Wahl an.
Herr Uwe Zorn - 90 Stimmen

f) Wahl der Kassenprüfer ( offene Wahl )
Vorschläge für die Funktion der Kassenprüfer :
Herr Karl Kümmerer
Herr Helmut Heisinger

In getrennten Wahlgängen wurden Herr Karl Kümmerer und Herr Helmut Heisinger einstimmig gewählt und sie nahmen beide die Wahl an.
Vorschläge für die stellvertretenden Kassenprüfer :
Frau Sieber
Frau Natterer

Frau Natterer und Frau Sieber wurden in getrennten Wahlgängen einstimmig gewählt und sie nahmen beide die Wahl an.

Wahl zum Zuchtrichterobmann
Herr Willi Güllix wurde von den anwesenden Spezialzuchtrichtern mehrheitlich zum Zuchtrichterobmann DCLH gewählt.

Wahl des Hauptzuchtwartes
Herr Mathias Schröder wurde von den anwesenden Zuchtwarten mehrheitlich zum Hauptzuchtwart DCLH gewählt.

Wahl zum Hauptausbildungswart
Die Versammlung beschloss einstimmig, dass diese Wahl stattfinden darf, obwohl diese nicht in der Einladung und in der
Tagesordnung der Jahreshauptversammlung im Fachorgan deklariert war.
Herr Ludwig Strasser wurde mehrheitlich von den anwesenden Ausbildungswarten zum Hauptausbildungswart DCLH gewählt.

Wahl des Zuchtbuchführers ( offene Wahl )
Frau Helga Leipelt wurde als einzige Kandidatin einstimmig gewählt. Sie nahm die Wahl an.

Wahl des erfahrenen Züchters ( geheime Wahl ) :
Vorschläge : Frau Dr. Gisela Sobol
Frau Sabina Zorn
Herr Theodor Pollinger
Herr Roland Etzel
199 abgegebene Stimmen
Wahlergebnis :
3 ungültige Stimmen
3 Enthaltungen
Kandidat Anzahl der Stimmen
Dr. Gisela Sobol 68
Sabina Zorn 46
Theodor Pollinger 50
Roland Etzel 29

Stichwahl zwischen Frau Dr. Sobol und Theodor Pollinger:
191 abgegebene Stimmen
5 ungültige Stimmen
4 Enthaltungen
Frau Dr. Gisela Sobol – 103 Stimmen – Frau Dr. Sobol nahm die Wahl an.
Herr Theodor Pollinger – 79 Stimmen

Wahl des Leistungsbuchführers ( offene Wahl ):

Herr Andreas Pflugmacher wurde als alleiniger Kandidat vorgeschlagen und einstimmig bei einer Stimme Enthaltung zum Leistungsbuchführer DCLH gewählt. Er nahm die Wahl an.

Wahl des erfahrenen Hundeführers ( offene Wahl ) :
Vorschläge : Frau Ursula Regitz
Frau Munzlinger
Frau Borg
Frau Hutmacher
Herr Paul Deuss
Frau Munzlinger, Frau Hutmacher und Frau Regitz lehnten eine Kandidatur ab.
Wahlergebnis :
Herr Paul Deuss wurde mehrheitlich mit 155 Stimmen zum erfahrenen Hundeführer DCLH gewählt. Er nahm die Wahl an. Frau Bork erhielt 56 Stimmen.

11. Anträge
Sämtliche Anträge zur Jahreshauptversammlung sind offen abgestimmt worden. Bei diesem Tagesordnungspunkt waren noch 118 DCLH - Mitglieder anwesend.
Anträge auf Änderung der Satzung

1.) Fritz Bangert stellte den Antrag zur Satzungsänderung im § 35 (1)
„...Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung dessen Amt durch den Vorstand besetzt. Die Bestätigung des Vorstandsbeschlusses erfolgt auf der nächsten Mitgliederversammlung in geheimer Wahl, wird die Bestätigung verweigert...“
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag einstimmig zu.

2.) Anträge des Vorstands DCLH und des erweiterten Vorstands DCLH auf Änderung der Satzung:
a) Der § 17 (Erlöschen durch Streichung ) wird erweitert :
( 4 ) „Gegen die Streichung kann das betroffene Mitglied innerhalb von 4 Wochen Einspruch beim Vorstand DCLH erheben.“
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag mit einer Stimme Enthaltung zu.

b) Der § 18 ( Erlöschen durch Ausschluss ) wird erweitert :
( 5 ) „Das ausgeschlossene Mitglied kann innerhalb von 4 Wochen den Ehrenrat DCLH anrufen. Der ordentliche Rechtsweg bleibt davon ausgeschlossen.“
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag mit der Hinzufügung des unterstrichenen Satzes einstimmig zu.

c) Der § 34 (3) wird ersatzlos gestrichen.
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag bei 9 Stimmen Enthaltung und 21 Gegenstimmen mit deutlicher 2/3 Mehrheit zu.

3.) Antrag des Vorstandes der LG Baden – Württemberg auf Änderung der Satzung § 34 (3)
Der 1. und 2. Vorsitzende und der Kassierer einer LG müssen wie bisher bei der Wahl 4 Jahre Mitgliedschaft nachweisen können. Nachfolgende Funktionen wie der Schriftführer usw. sollten dagegen schon mit einem Jahr Mitgliedschaft wählbar sein.
Dieser Antrag wurde hinfällig, da der § 34 (3) der Satzung laut Antrag Vorstand DCLH gestrichen wurde.

4.) Herr Sven Mußbach, Zella-Mehlis, beantragte:
a) die Clubzeitschrift „Der Leonberger“ und die Homepage des DCLH e.v. als offizielle Mitteilungsorgane in die Satzung aufzunehmen,
b) die Gleichstellung der Clubzeitschrift und der Homepage des DCLH e.V.,
c) die Anpassung aller Ordnungen des DCLH e.V. , welche eine Veröffentlichung diverser Informationen vorschreiben, indem Formulierungen wie „ist im Mitteilungsorgan zu veröffentlichen“ vom Singular in den Plural überführt werden,
d) die notwendige Neudefinition des Beginns von Einspruchsfristen bei dann paralleler Veröffentlichung.
Die Jahreshauptversammlung lehnte den Antrag bei 7 Stimmen Enthaltung und 25 Ja – Stimmen mehrheitlich ab.

Anträge auf Änderung der Zuchtordnung
Herr Bangert gibt zu bedenken, dass die Zustimmung zu den satzungsändernden Anträgen nicht gezählt worden
sei. Es sei eine 2/3 Mehrheit erforderlich gewesen. Herr Zerle fragt die JHV, ob eine erneute Abstimmung in Anbetracht der überwältigenden Mehrheit erforderlich sei. Die Versammlung lehnt überdeutlich eine Neuabstimmung ab.

5.) Antrag des Vorstands DCLH auf Änderung der Körordnung § 1
Das Prädikat „vv“ wird als Zugangsprädikat zur Körstufe 1 gestrichen.
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag bei 15 Stimmen Enthaltung und 5 Gegenstimmen mit ausreichender Mehrheit zu.

6.) Antrag des Vorstandes DCLH auf Änderung der Zuchtordnung 5.2 ( Erlöschen und Übertragen des Zwingernamens )
Folgender Satz wird ersatzlos gestrichen:
„Dies gilt auch dann , wenn der Namensinhaber wieder dem DCLH beitritt bzw. wieder aufgenommen wird.
Die Jahreshauptversammlung stimmte dem Antrag einstimmig zu.

7.) Herr Mathias Schröder, Oberpolling, stellte den Antrag.
Der erste Satz unter §3.1 Zuchtleitung soll wie folgt geändert werden:
„Der Zuchtleiter muss Zuchtwart und Zuchtrichter des DCLH sein.“
Die Jahreshauptversammlung beschloss bei einer Stimme Enthaltung und 5 Gegenstimmen mehrheitlich, diesen Antrag in die Jahreshauptversammlung 2004 zu vertagen und den damit verbundenen Antrag auf Änderung der Geschäftsordnung.

8.) Frau Margit Stein, Titz-Spiel, stellte den Antrag auf Ergänzung zum §4 – Zucht:
§4 – Zucht : Begrenzung der Deckeinsätze von Zuchtrüden
Zuchtrüden dürfen in einem Jahr maximal fünfmal erfolgreich bei Züchtern des DCLH zum Deckeinsatz kommen. Deckeinsätze im Ausland sind von dieser Begrenzung ausgeschlossen.
Die Jahreshauptversammlung lehnte den Antrag bei 6 Stimmen Enthaltung und 30 Ja – Stimmen mehrheitlich ab.

9.) Frau Elke Bäumerich, Troisdorf, stellte folgenden Antrag :
„Ich bitte um Aufhebung des Ausstellungsverbotes für Kastraten in der Seniorenklasse Rüden.“
Es erfolgte keine Abstimmung, da dieser Antrag die VDH – Ordnung betrifft.

10.) Frau Elke Bäumerich, Troisdorf, stellt den Antrag auf Änderung der Körordnung im §1, Punkt 2 :
„Ich stelle den Antrag, dass auch jene Ausstellungsergebnisse zur Körzulassung anerkannt werden, welche von anerkannten Zuchtrichtern der Internationalen Union für Leonberger Hunde im Ausland erteilt wurden.“
Die Jahreshauptversammlung lehnte diesen Antrag bei 2 Stimmen Enthaltung und 16 Ja – Stimmen mehrheitlich ab.

11.) Herr Peter Kalski, Marpingen, stellt folgenden Antrag:
„Eintrag der LG-Zugehörigkeit bei Zwingereintrag im Internet und im Zuchtbuch.“
Die Jahreshauptversammlung lehnte diesen Antrag bei 7 Stimmen Enthaltung und 4 Ja – Stimmen mehrheitlich ab.

12.) Herr Peter Kalski, Marpingen, stellt folgenden Antrag :
„Hiermit beantrage ich, die Begleithundeprüfung als Bedingung für die Körstufen 1 und 2 in die Körordnung aufzunehmen.“
Die Jahreshauptversammlung lehnte diesen Antrag bei 3 Ja – Stimmen mehrheitlich ab.

Weitere Anträge:
13.) Herr Sven Mußbach, Zella-Mehlis, beantragt die Einrichtung eines öffentlichen Forums mit Benutzerverwaltung auf der Homepage des DCLH.
Die Jahreshauptversammlung beschloss bei 3 Gegenstimmen mehrheitlich die Zurückstellung dieses Antrages und den diesbezüglich damit verbundenen Antrag zur Änderung der Geschäftsordnung.

13. Verschiedenes
a) Frau Brusgatis erwähnte ein von ihr an den DCLH - Vorstand geschicktes Schreiben, das inhaltlich einen Vorfall bei einer Ausstellung betrifft. Bisher hat sie noch keine Antwort erhalten. Herr Zerle bedauerte dies und versprach die Bearbeitung.
c) Herr Röthig dankte im Namen der Landesgruppe Thüringen Herrn Knape für sein langjähriges und
erfolgreiches Wirken für die Entwicklung der Rasse und überreichte ein Präsent.





Mathias Ring Gerhard Zerle
Schriftführer DCLH Präsident DCLH
Protokollant Versammlungsleiter
Gößnitz, 02.06.2003