Anträge zur JHV 2014

Anträge auf Änderung der Zuchtordnung DCLH

1.Antrag des Vorstands DCLH auf Änderung der Zuchtordnung im §4.1.3. Mindest- und Höchstalter  des Zuchttieres (Änderung dick gedruckt)

alt:

Das Mindestalter für einen Zuchteinsatz ist bei Rüden und Hündinnen die Vollendung des 20. Lebensmonats beim ersten Deckakt. Für Hündinnen endet die Zuchtzulassung mit Vollendung des 8. Lebensjahres ( 1. Decktag ), für Rüden mit Vollendung des 10. Lebensjahres ( 1. Decktag ). Ausnahmen sind in keinem Fall zugelassen.

neu:

Das Mindestalter für einen Zuchteinsatz ist bei Rüden und Hündinnen die Vollendung des 20. Lebensmonats beim ersten Deckakt. Für Hündinnen endet die Zuchtzulassung mit Vollendung des 8. Lebensjahres ( 1. Decktag ), für Rüden gilt die Zuchtzulassung auf Lebenszeit. Ausnahmen sind in keinem Fall zugelassen.

2. Antrag des Vorstands DCLH auf Erweiterung der Zuchtordnung im § 6.2.3. Deckmeldung (Erweiterung dick gedruckt)

Der Deckrüdenbesitzer sendet das Formular vollständig ausgefüllt und unterschrieben innerhalb von 8 Tagen nach dem 1. Deckakt an das Zuchtbuchamt. Jeder Deckakt ist dem Zuchtbuchamt zu melden. Darüber hinaus müssen bei ausländischen Verpaarungen die Wurfstärke (Rüden/ Hündinnen) gemeldet werden.

3. Antrag von Frau Engels / Sprockhövel auf Änderung der Zuchtordnung in den §§4.1.3.;6.2.2. (Mindest- und Höchstalter des Zuchttieres; Beschränkung des Deckeinsatzes)

Antragstext Frau Engels:

„Leonberger – Rüden, die das 8. Lebensjahr vollendet haben, unterliegen nicht mehr der Deckbeschränkung auf 7 Deckungen pro Jahr. Die Deckbeschränkung „bis zum vollendeten 10. Lebensjahr“ entfällt.“

4. Antrag von Frau Engels / Sprockhövel auf Änderung der Zuchtordnung

Antragstext:

„Gleichzeitig mit der Blutentnahme für den LPN1-Test wird von jedem Hund, der in die Zucht geht, Blut für eine genetische Datenbank entnommen, um mittelfristig den genomischen Zuchtwert „Langlebigkeit“ eines Zuchthundes und je nach Stand der Forschung später auch einzelne schwerwiegende Erkrankungen bestimmen lassen zu können.“

5. Antrag durch Frau Kosmala und Frau Paßen auf Erweiterung der Zuchtordnung DCLH im §6.2.4. Künstliche Besamung/Gewinnung des Spermas

Erweiterung dick gedruckt:

Künstliche Besamung ist in Ausnahmefällen zur Verbesserung der Rasse möglich. Die künstliche Besamung der Hündin wie auch die Gewinnung und Verwendung des Spermas des Rüden zum Zwecke der Zucht bedarf der Genehmigung durch den Zuchtausschuss. Für das Verfahren gilt Punkt 12 des Zuchtreglements der FCI. Die danach erforderlichen Atteste sind an den Zuchtleiter zu senden. Grundvoraussetzung für eine künstliche Besamung ist in jedem Fall, dass die Hündin wie auch der Rüde bereits mindestens einmal auf natürliche Weise gedeckt haben und danach einen normal großen Wurf hatten. Für Rüden, die älter als 8 sind und die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, gilt die Genehmigung durch den Zuchtausschuss automatisch als gegeben.

6. Antrag von Herrn Koppe / Bremerhaven

Antragstext:

„Die JHV möge beschließen, dass alle Mitglieder auf einem bereitgestellten Formular die Todesursache des Rüden oder der Hündin dem Zuchtbuchamt mitteilen können. Das Zuchtbuchamt wertet die Statistik aus und teilt die Ergebnisse jährlich in der Verbandszeitschrift oder alternativ in einem separaten Schreiben an die Mitglieder mit. Der Club veranlasst und unterstützt die medizinische Ursachenbehebung und teilt den Mitgliedern die Erkenntnisse regelmäßig mit. Krankheiten wie Knochenkrebs, Magenverdrehung, Organversagen pp aber auch Angaben wie „natürlicher Tod“, Unfall pp werden erfasst.“

 

Anträge auf Änderung der Körordnung/Zuchtordnung DCLH

7. Antrag durch die LG Nord auf Änderung der Körordnung §6 2. (Satz1)

alt: Einzelbeurteilung der Körperteile (ZTP-Formular)

neu: Einzelbeurteilung der Körperteile (Exterieurbogen)

 

8. Antrag durch die LG Nord auf Änderung der Körordnung §5 (Satz1)

alt: Die Körordnung wird von einer Körkommission von 3 gleichberechtigten Körmeistern abgenommen,

neu: Die Körordnung wird von einer Körkommission von 2 gleichberechtigten Körmeistern abgenommen.

 

9. Antrag durch die LG Nord auf Änderung der Körordnung §6 2 Formwertbeurteilung

alt: Einzelbeurteilung der Körperteile (ZTP-Formular)

Gebäudebeurteilung im Stand, Schritt und Trab.

neu: Einzelbeurteilung der Körperteile (Exterieurbogen ohne Bepunktung) Gebäudebeurteilung im Stand, Schritt und Trab. Abschließende Beurteilung des Gesamtbildes ohne Vergabe einer Gesamtnote.

 

10. Antrag durch die LG Nord auf Änderung der Körordnung §7 Hinweise zum Zuchteinsatz

alt: Die Körmeister können Empfehlungen zum Zuchteinsatz geben und Auflagen erteilen.

neu: Die Körmeister können Empfehlungen zum Zuchteinsatz geben.

 

Willi Güllix                                                                           Mathias Ring

Präsident DCLH                                                                   Schriftführer DCLH